Chronik

Die Musikkapelle Schönberg wurde im Jahr 1924 unter der Leitung von Schulmeister Alois Auer, der Obmann, Kapellmeister und Schriftführer in einer Person war, als jüngste Kapelle des Stubaitals gegründet. Begonnen wurde mit ausrangierten Instrumenten von Nachbargemeinden, bis im Jahr 1925 unter großem Jubel der Bevölkerung die ersten neuen Instrumente eintrafen. Erstmals ausgerückt wurde anlässlich des damaligen Kirchenpatroziniums am 3. Mai 1925.

 

Seitdem hat sich einiges geändert und es war dem Einsatz von unermüdlichen Idealisten zu verdanken, dass sich die Musikkapelle zu einem modernen Klangkörper mit derzeit 47 aktiven MusikantInnen entwickelte.

 

Im Laufe dieser Zeit kam es zu ungezählten Ausrückungen in Tirol, aber auch zu vielen Konzerten in weiten Teilen Europas. Diese Reisen führten die Musikkapelle beispielsweise nach Paris, wo die Christbaumübergabe des Landes Tirol erfolgte, weiters nach Grenoble, Leverkusen, Hildesheim, Wien, Lunkhofen in der Schweiz, Siror in Italien, nur um einige Höhepunkte zu nennen. Im Fernsehen konnte man die MK Schönberg anlässlich des TV-Show Tritsch Tratsch im ORF sowie im Jahr 1996 in der Sendung „lustige Musikanten“ im ZDF.

 

An Obleuten fungierten Alois Auer, Johann Steixner, Hans Sprenger, Alfons Reimair, Fritz Piegger sen. Sepp Steixner, Hans Fontan, Ferdinand Mayr, Franz Volgger, Erwin Purtscheller, und aktuell Manfred Kerber.

 

Kapellmeister waren Alois Auer, Josef Brünnler, Prof. Sepp Tanzer, Karl Pez. N. Emig, Franz Walch, Herbert Eberl, Josef Knoflach, Oswald Haller und aktuell Josef Nolf.

 

Eindrücke aus den letzten 30 Jahren.....